Rückblick 2010 – Teil I

Was liegt da für ein Jahr hinter uns? Als das Jahr 2009 endete, war ich sicher das dies der Höhepunkt für die nächsten Jahre gewesen sein muss. Die Choreo gegen Freiburg und die ganze Feierei zum 100 Jährigen meiner großen Liebe, waren eigentlich nicht zu toppen gewesen, aber was 2010 kam, hätte ich niemals für möglich gehalten. Ich hatte mich damit „abgefunden“ in den nächsten Jahren hin und wieder mal Europapokal zu spielen, immer zwischen Platz 4-10 zu landen und heimlich still und leise habe ich gehofft, das wir es nochmal nach Berlin schaffen, dort sogar siegen. Jetzt haben wir den 25.12.2010 und Borussia ist erster in der Bundesliga. Herbstmeister. Selbst ich, als unverbesserlicher Optimist hätte niemals gedacht, dass der Ballspielverein mir das Weihnachtsfest so versüßen würde. Aber zurück in den Januar 2010. Das erste Spiel der Rückrunde 09/10 in Köln. 2:0 Führung durch einen Doppelpack von Hummels, was sollte da noch schief gehen? Doch es passierte leider das was sich die ganze zweite Halbzeit angedeutet hatte, nach dem Anschlusstreffer in der 82. Minute machte Mohamad in der 88. Minute das 2:2. Schweigen im Block. Doch das sollte nicht von Dauer sein, denn der Junge aus meinem Englischunterricht machte das 2:3 in der Nachspielzeit. Was darauf folgte war wohl einer der geilsten Torjubel dich ich je erleben durfte. Danke Kevin! In der Woche danach, wurden die Jungs aus der Hansestadt Hamburg mit einem 1:0 Sieg nach Hause geschickt. Am 31.01., einem Sonntag, ging es ins Schwabenland zum VfB. Der schwärzeste Tag meines Fanlebens. Das lag leider nicht nur an der 4:1 Klatsche an diesem Tag, sondern daran das ich seit diesem Tag kein Stadion betreten kann, in dem unsere Borussia in Deutschland spielt. Die Leere die sich in den Wochen danach in mir breit machte, wünsche ich keinem. Die Borussia Woche, für Woche nur am TV verfolgen zu können, tut nicht nur unglaublich weh, sondern macht auf die Dauer einfach keinen Spaß. Anstatt jetzt einen der vielen „Ich komme wieder / Ich gebe nicht auf“-Sprüche in die Tasten zu hauen, will ich einfach positiv in die Zukunft gucken und hoffen das der Verein ein Einsehen hat, und die Gerüchte bald Tatsachen werde, aber nun zurück zum Wesentlichen. Nach der Niederlage in Stuttgart, folgte eine weitere im heimischen Westfalenstadion, da mal der SGE aus Frankfurt mit 2:3 unterlag. Auch in München konnte die Borussia erneut nicht gewinnen und unterlag den Bayern. Nachdem man Hannover zu Hause mit 4:1 aus dem Stadion geschossen hatte stand das Derby in GE an. Was natürlich Freitags abends stattfinden musste, damit man hinterher den Polizeieinsatz rechtfertigen kann. Ekelhaft. Das Derby endete übrigens wie (fast) immer. Sprich, wie haben verloren. Zwar brachte uns Nuri mit einem Elfmeter in Führung und feierte diese auch vor dem Gästeblock, musste dann aber wie alle Borussen am Ende durch einen Sonntagsschuss feststellen, das im Derbe erneut nichts zu hohlen war. Danach folgten jedoch Siege gegen die falsche Borussia aus MG, in Grönemeyer-City und gegen das Pharmaunternehmen aus dem Kölner Vorort. Wobei beim letzteren Spiel die Stimmung unglaublich gewesen sein muss. Danach gab es ein mehr als glückliches 0:0 bei der Hertha aus der Hauptstadt, gefolgt von einem knappen aber wichtigem Sieg gegen Bremen. Denn durch den Sieg gegen Werder waren wie zwar weiterhin „nur“ aus Platz vier, konnten jedoch den Rückstand auf Platz drei, auf dem Leverkusen stand, dank derer Niederlage in Frankfurt auf einem Punkt verkürzen. In Dortmund keimte Hoffnung auf nächstes Jahr Champions League zu spielen, was jedoch wie wir alles wissen, wegen eigenem Unvermögen misslang. Denn auf den Sieg gegen den SVW folgte eine Niederlage in Mainz und ein bitteres Unentschieden gegen Hopps Blagen. Der Sieg mit einem 2:3 in Nürnberg sollte der letzte der Saison bleiben, denn in der Woche darauf war gegen VW leider nur ein 1:1 drin und am letzten Spieltag gab es trotz genialer Sonderzugfahrt und Führung durch Lucas für die Jungs aus der Bierhauptstadt eine 3:1 Niederlage zum Abschluss der Saison. Jedoch wusste jeder das der fünfte Platz ganz klar eine Riesenleistung unserer jungen Mannschaft war und wir uns damit mehr als zufrieden schätzen konnten. Auch die Blauen konnten erneut keine Meisterschaft feiern, was sicher auch nicht ganz unwichtig war. Im Sommer folgte dann die WM in Südafrika. Ich bin kein Nationalmannschaft-Freund, bei großen Turnieren schaue ich aber den Jungs in Weiß dann doch zu. Gerade die Spiele gegen die Thommys und die Maradona-Truppe haben mich überzeugt. Im Halbfinale war dann gegen eine unbesiegbare spanische Mannschaft Schluss. Neben dem Austragungsort und den dadurch verbundenen Problemen mit diesen Mongo-Tröten war es eigentlich ein ganz nettes Tunier. Wobei ich nicht weiß wie ich weiterhin zur WM stehen soll wenn diese gekauften Arschlöcher um ihren Anführer Blatter ganze Turniere verkaufen.

[SV- Spruchband gegen VW, anklicken zur vollen Ansicht]

 

Im zweiten Teil lest ihr dann von vielen Siegen, einem schönen Tag in Paris und einem Derbysieg!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s